Parfum umfüllen – so einfach geht’s!

Den Lieblingsduft immer griffbereit in der Tasche – und das, ohne den teuren Flakon mitnehmen zu müssen? Mit den passenden Tipps im Hinterkopf stellt genau das kein Problem mehr dar. Denn: Das Umfüllen von Parfum muss nicht kompliziert sein!

Wer sich auch zwischendurch und flexibel einparfumieren möchte, muss nicht fürchten, beim Umfüllen viel von seinem Duft zu verschwenden.

Grundsätzlich gilt: Es gibt verschiedene Methoden, wenn es darum geht, Parfum sicher umzufüllen. Hierbei muss nicht unbedingt ein Parfumtrichter verwendet werden. Es gibt auch einige Alternativen, die ebenso praktisch umgesetzt werden können.

Bestseller Nr. 1
12 Stück Mini Klein Parfüm Trichter Set, Beinhaltet 5 Minitrichter aus Metall, 5... *
  • 😍【Lieferinhalt】5 stück metall minitrichter, 5 stück kunststoff minitrichter und 2 stück pipetten in einem...
  • 🥳【Überlaufen Vermeiden】Unser mini trichter ist speziell für die kleinsten flakons konzipiert. Der mini...
  • 👍【Hochwertige Materialien】Unsere kleinen minitrichter haben goldene minitrichter, transparente...
Bestseller Nr. 2

Warum Parfum umfüllen?

In verschiedenen Situationen ist es enorm praktisch, seinen Lieblingsduft dabei zu haben und das, ohne den kompletten Flakon mitzunehmen. Viele Düfte kosten viel Geld. Hier wäre es schade, wenn der „Hauptflakon“ beschädigt werden bzw. auslaufen würde.

Dementsprechend bietet es sich an, ihn hin und wieder zuhause zu lassen und stattdessen eine „kleinere Ausgabe“ mitzunehmen.

Doch wann lohnt es sich eigentlich genau, das Parfum abzufüllen? Die Antwort auf diese Frage ist vom persönlichen Empfinden abhängig. Klassische Gründe sind:

  • Eine Urlaubsreise steht an und es müssen bestimmte Vorgaben in Bezug auf Flüssigkeiten in der Kabine erfüllt werden.
  • Der „Hauptduft“ ist sehr teuer und die Angst vor einem Verlust/ Beschädigung groß.
  • Das Parfum soll an möglichst vielen Orten (und eben auch unterwegs) zur Verfügung stehen.

Parfum umfüllen – das brauchst du

Eine besonders einfache Lösung stellt in diesem Zusammenhang der bereits oben erwähnte Parfumtrichter dar. Er wurde für das Hantieren mit Parfum konzipiert und ermöglicht dementsprechend ein sauberes und präzises Arbeiten. Die Sprühverluste sind – wenn überhaupt – minimal. Der besagte Trichter muss lediglich auf den (aufgeschraubten) Zerstäuber gesetzt werden. Jetzt reicht es aus, das Parfum bequem in den Trichter zu sprühen.

Aber: Nicht jeder hat jedoch einen solchen Trichter zur Hand. Daher lohnt es sich, wie so oft, einen Blick über den Tellerrand zu wagen. Besonders praktisch sind hierbei die Reiseflaschen, die auch mit wenigen Handgriffen mit Parfum gefüllt werden können.

  1. Sowohl Kappe als auch Zerstäuber von der Hauptflasche abnehmen. Nun liegt die Zerstäuberdüse frei.
  2. Je nach Modell muss die Reiseflasche nun nur noch auf die Düse aufgesetzt werden.
  3. Heben und senken sorgt nun dafür, dass sich die Reiseflasche füllt.
  4. Beide Behältnisse wieder verschließen. Fertig!

Eine Alternative, die durchaus ein wenig Fingerspitzengefühl bedarf, ist die Verwendung einer Einmalspritze. Diese kann in der Apotheke gekauft werden. Mit ihrer Hilfe wird das Parfum aus der Originalflasche heraus aufgezogen und in die Reiseflasche wieder eingefüllt. Und übrigens: Es handelt sich um ein Vorurteil, dass das Umfüllen von Parfum Einfluss auf den Duft hätte. Die Qualität bleibt – wenn du alles richtig machst – natürlich erhalten.

Bestseller Nr. 1
Horn Medical Spritzen-Set inkl. Aufbewahrungsbox (25 x 2 ml, 25 x 5 ml, 10 x 10 ml,... *
  • PVC- und Latexfrei
  • 2-teilige sterile Standardspritzen (zentrisch/exzentrischer Luer-Ansatz)
  • für medizinische & Hobbyzwecke sehr gut geeignet
9% sparen!Bestseller Nr. 2
B.Braun Injekt® Solo Einmalspritze Spritze 2-teilig latexfrei 2ml, 100 Stück *
  • B.Braun Injekt Solo Einmalspritze , zweiteilig, Luer Anschluss
  • Präzise ablesbare Skala - verlängert
  • Schwarze Grandierung in ml

Parfum selber machen – Schritt für Schritt

Keine Lust auf teure Parfums? Selbstverständlich ist es auch möglich, sich einfach selbst einen passenden Duft zu kreieren. Im ersten Schritt solltest du dir einen Überblick über die einzelnen Duftbausteine verschaffen. Hier hast du unter anderem die Wahl zwischen zitrischen Parfums, eher blumigen Düften, einem holzigen, einem orientalischen und einer aromatischen Duft. Letztendlich entscheidet natürlich dein persönlicher Geschmack.

Die entsprechenden Zutaten bilden dann die Herz- (entspricht etwa der Hälfte der Mischung), die Kopf- (30 Prozent) und die Basisnote (20 Prozent).

Zu guter Letzt musst du dich noch für eine Trägersubstanz (entweder Öl oder Alkohol) entscheiden.

Schritt Nr. 1: Suche nach einem ausreichend großen Gefäß.

Schritt Nr. 2: Füge nach und nach alle Zutaten hinzu und vermische alles miteinander.

Schritt Nr. 3: Nun braucht es Geduld. Das DIY Parfum muss nun etwa zwei Wochen „ziehen“.

Das Selbermachen von Parfum erfreut sich mittlerweile einer besonderen Beliebtheit. Wenn du hier ein wenig auf den Geschmack gekommen bist, legst du vielleicht schon bald den Grundstein für deine ganz eigene Parfumsammlung.

Übrigens: Selbstverständlich kannst du nicht nur eigenes Parfum, sondern auch Eau de Toilette oder Eau de Cologne herstellen. Hierzu musst du lediglich an der Intensität der Duftstoffe arbeiten. Wer hier auf natürliche Zutaten achtet, stellt sicher, dass die Haut vor Schadstoffen geschützt wird. Eine tolle Möglichkeit, das eigene Beauty Regal noch ein wenig unbedenklicher werden zu lassen!

Fazit

In Bezug auf das Thema „Parfum selbst machen“ sind der Fantasie so gut wie keine Grenzen gesetzt. Von „blumig“ bis „holzig“ ist hier nahezu alles möglich. Viele Zutaten, die es braucht, um dufttechnisch kreativ zu werden, sind in Drogerien oder Apotheken erhältlich. Beim Selbstmachen von Parfum handelt es sich jedoch nicht nur um eine tolle Alternative für alle, die ein wenig Geld sparen möchten.

Wer sich auf der Suche nach einem individuellen Duft befindet, dürfte hierin die passende Lösung gefunden haben. Es lohnt sich durchaus, ein wenig zu experimentieren, um so vielleicht sogar einen neuen Favoriten zu finden. Die meisten Kreationen dieser Art sind eigentlich gut verträglich. Ausnahmen gibt es jedoch auch immer wieder. Wer eine Duftstoffallergie bei sich entdeckt, sollte auf jeden Fall einen Arzt konsultieren.

Fest steht: Selbstgemachte Parfums sind nicht nur individuell, sondern meist auch günstiger. Wer möchte, kann aber auch die DIY Düfte sicherheitshalber in eine Reiseflasche umfüllen.

Bild von monicore auf Pixabay

 

ähnliche Beiträge